Silber für Tom Reuther bei den 13. Europäischen Olympischen Jugend-Sommerspielen

Am 27.07.15 ging es endlich los: Die 13. Europäischen Olympischen Jugend-Sommerspielen (EYOF) wurden offiziell in Tbilisi (Georgien) eröffnet. Die Feier wurde ähnlich wie bei den olympischen Sommerspielen sehr feierlich und bewegend begonnen. Für die jungen Sportler war der Einzug in das Stadion der Höhepunkt der Feierlichkeiten. Die deutsche Mannschaft ging mit 142 Vertretern als viertgrößte Mannschaft an den Start. Die Fahne wurde von Johannes Hintze, einem großen deutschen Schwimmtalent, getragen.

Am ersten Wettkampftag erreichte die männliche 4x100m Freistilstaffel mit Tom Reuther vom SC Stadthagen in 3:26,20 min den Silberrang. Das Rennen ging denkbar knapp aus. Die russische Mannschaft gewann in 3:26,16 min, mit 4/100 Vorsprung vor der Deutschen Mannschaft, welche wiederum nur 2/10 vor den Ungarn anschlugen.

Am zweiten Wettkampftag ging Tom zweimal über die kürzeste Kraulstrecke an den Start. Mit etwas Glück konnte er sich mit seiner Vorlaufleistung für das Halbfinale am Nachmittag qualifizieren. Da auch bei den 50m Freistil gilt, dass nur ein Athlet pro Nation in die Finals vorrücken darf, genügte ihm ein 20. Platz. Nach etlicher Wartezeit und Wiederholung eines Laufes, aufgrund von Problemen mit der Zeitmessung kämpfte er sich, mit einer deutlich besseren Zeit 0:24,18 min, auf den 13. Platz vor.

Über die 100m Freistil der Herren errang Tom in 0:52,39 den 11.Platz. Da aber ein weiterer deutscher Schwimmer schneller war, durfte er als zweiter in der Nationenwertung nicht ins Halbfinale einziehen.

Am letzten Wettkampftag konnte Tom am Freitagvormittag das DSV-Team in der 4x100m Lagenstaffel als Schlussschwimmer über seine Paradedisziplin Kraul in 0:51,60 min mit ins Finale (3:50,42 min) schwimmen.

Die Schwimmer schnitten bei der deutschen Mannschaft am erfolgreichsten ab. Sie konnten 2 Gold, 6 Silber und 1 Bronzemedaille erringen. Insgesamt hat die deutsche Mannschaft 3 Gold-, 8 Silber- und 6 Bronzemedaillen mitgebracht.

Am Rande ist zu erwähnen, dass die Sportler eine sehr lange Anreise von der Unterkunft zum Wettkampfort hatten. Bei 40° im Schatten gab es leider nur wenige Sonnenschirme bzw. Schattenplätze. Die langen Wartezeiten wurden dadurch noch länger. Das Essen war gewöhnungsbedürftig. Magen-Darm-Probleme kursierten bereits ab dem 2.Wettkampftag. Bei diesen Wettkampfbedingungen waren Bestzeiten kaum zu erwarten. Jede gewonnene Medaille hat somit auch einen ganz besonderen Wert.

Laut Tom war EYOF insgesamt ein super Erlebnis. Es ist etwas ganz besonderes mit so vielen anderen Sportlern aus Europa zusammenzukommen und sich zu messen.

   
Copyright © 2018 Schwimmclub Stadthagen e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© Schwimmclub Stadthagen "Grün-Weiß" e.V.