Bild Name: barsinghausen 2016.jpg
Bild Format: 1600 x 1200
Bildgröße: 261.26 kB
Download: Den Mauszeiger über das Bild, außerhalb der Box platzieren, mit der rechten Maustaste klicken und "Bild speichern als" oder "Bild herunterladen" auswählen.
40. Stadtpokal Barsinghausen am 23.01.2016

Schwimmclub Stadthagen erfolgreich in Barsinghausen

Am 23.01.2016 trafen sich 14 Vereine im Deisterbad Barsinghausen, um das Schwimmfest rund um den 40. Stadtpokal Barsinghausen auszutragen.

Neben Swim-off-Finals über 50 m Freistil und einem 100 m Lagen Finale für die Jüngeren gab es für die ganz Kleinen einen kindgerechten Wettkampf. Der SC Stadthagen trat mit 18 Schwimmern an. Im 1. Abschnitt mussten sich 4 jüngsten Stadthäger Sportler gegen die Konkurrenz behaupten. Ludovika von Berlepsch (2008) sicherte sich über die 25 m Brust (0:29,56 min) und 25 m Freistil den 1. Platz (0:28,25 min). Über die 25 m Rückendistanz konnte sie sich auf den 2. Platz schwimmen. Lukas Meyer (2007) erreichte in einer Zeit von 1:02,91 min. über die 50 m Brust den 7.Platz. Aber auch Maja Reuther (2006) konnte zwei Goldmedaillen mit nach Hause nehmen. Über die 50 m Brust in 0.48,07 min und 50 m Freistil in 0:39,62 min. konnte sie sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Hervorzuheben ist aber auch Luna Drechsel (2006), die sich in einer persönlichen Bestzeit in 0:52,16 min. über 50 m Rücken den 4. Platz erreichte.

Ein tolles Ergebnis verbuchte auch wieder Kati Maaß. Sie erreichte über die 100m Schmetterling, Rücken und Freistil 3mal den 1. Platz. Durch ihren motivierten Einsatz errang auch Stella Drechsel (2004) in einer Zeit von 1:37,57 min über die 100 m Brust und über die 100 m Freistil in einer Zeit von 1:20,31 min den 1. Platz.

Weitere Plätze auf dem Siegerpodest erreichten Aaron Blume, Eric Maaß, Josephine Kerkmann, Mathys Touzet und Sara Feike.

Der sportliche Leiter des SC Stadthagen Peter Foraita zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis der Wettkampfmannschaft. Trotz des verhältnismäßigen geringen Trainingsumfangs seiner Sportler auf Grund der sehr eingeschränkten „Wasserzeiten im Tropicana“, gingen viele mit einer persönlichen Bestzeit nach Hause.

Ein großes Dankeschön geht an die Eltern, die sich in der sehr warmen Schwimmhalle als Kampfrichter zur Verfügung gestellt haben.